» » » Alles Wissenswerte über natürliche Gartenteiche

Alles Wissenswerte über natürliche Gartenteiche

Gartenteich, Schwimmteich und Naturpool im Garten
Ein natürlich gestalteter Gartenteich ist ein Schmuckstück in jedem Garten und fördert die Artenvielfalt. Die Steigerung: Naturpool oder Schwimmteich. Foto: © istock.com/saiva

Ein natürlich gestalteter Gartenteich eignet sich wohl kaum für abkühlenden Badespaß oder die professionelle Koi-Zucht. Dafür bietet das kleine Gewässer eine optische Aufwertung für den Garten und wird rasch zu einem natürlichen Lebensraum für Fische, Insekten und Co. Interessantes rund um Vorteile, Gestaltung und Pflege eines natürlichen Gartenteiches finden Sie hier. Zudem: Tolle Bildergalerie mit Schwimmteichen und Naturpools.

Warum soll es ein Teich sein?

Wer einen entsprechend großen Garten hat, der wird vermutlich früher oder später über einen kleinen Teich nachdenken. Kein Wunder, schließlich bringt das Wasser mitsamt wertvollen Lebensräumen ein wenig mehr Natur direkt ans Haus. Richtig angelegt, werden Teiche zu ökologisch interessanten Bereichen im Garten, die die Artenvielfalt fördern: Frösche, Lurche sowie Vögel und eine Vielzahl Insekten nutzen ihn, um sich zu ernähren und sich fortzupflanzen. Das ganze Geschehen lässt sich geruhsam vom Rand aus beobachten. Es sprechen also einige Gründe für die Anschaffung eines natürlichen Gartenteiches. Bei Pool for Nature und ähnlichen Anbietern stehen Ihnen die unterschiedlichsten Formen und Größen für die Gestaltung zur Verfügung.

Den eigenen Gartenteich optimal gestalten

Wenn es an den Bau eines Teiches geht, sollten einige Dinge beachtet werden, die einen Naturteich zu einem idealen Lebensraum machen, gleichzeitig den Pflegeaufwand minimieren. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist die Lage: Im Halbschatten sind Teiche besonders gut angesiedelt. Hier kann das Wasser sich auch an heißen Sommertagen nicht zu sehr erwärmen, dennoch bekommt der Naturteich, Flora und Fauna einige Sonnenstunden am Tag ab. Die Größe sollte proportional zum Garten gewählt werden. Dabei sollten Sie beachten, dass rund um das Ufer noch Spielraum und dieser Bereich entsprechend gestaltet ist, sodass Tiere leichten Zugang zum Wasser haben. Tendenziell gilt jedoch: je größer der Teich, desto besser die Selbstreinigung.

Gartenteich, Schwimmteich und Naturpool im Garten
Beim natürlichen Gartenteich kommt es weniger auf die Größe an, denn auf die Gestaltung und Bepflanzung. Ein Muss: Ein flache Uferzone, an der Tiere leichten Zugang zum Wasser haben. Foto: © istock.com/eurobanks

So wird Ihr Teich zu einem schönen Zuhause für die Tier- und Pflanzenwelt

Damit sich Tiere und Pflanzen bei Ihnen wohlfühlen, muss Ihr Gartenteich ein paar bestimmte Merkmale aufweisen. Dazu gehört auch, dass unterschiedliche Tiefen und ein ausgeprägter Uferbereich vorhanden sind. Die Böschungen sollten nicht zu steil sein, sodass auch hineingefallene Tiere problemlos wieder aus dem Wasser steigen können. Uferbepflanzungen verkleinern zwar die Wasseroberfläche, schaffen aber auch einen attraktiven Lebensraum für viele Spezies.

Mit Steinen, Ästen und Baumstümpfen in der Uferzone können Sie Ihren Naturteich noch interessanter gestalten. Um die Bepflanzung müssen Sie sich kaum kümmern. Viele Wasserpflanzen werden sich mit der Zeit selbst ansiedeln. Jene, die gezielt gepflanzt werden, sollten den feuchten Standort mögen und passend für die Artenvielfalt sein. Tipp: Heimische Pflanzen, die Insekten anlocken gibt es ausreichend.

Natürlich pflegeleicht – ganz ohne Chemikalien

Wenn der Teich zu einem Zuhause für verschiedene Tierarten geworden ist und sich zu einem kleinen Ökosystem entwickelt hat, reinigt er sich meist fast von selbst. Besonders der Gartenteich mit seinen bepflanzten Uferzonen sorgt für ein natürliches Gleichgewicht, das durch spezielle Wasserpflanzen unterstützt wird. Rohrkolben und Binsen im Uferbereich oder Hornkraut unter Wasser können den Gartenteich wunderbar natürlich sauber halten.

Idealerweise ist das Ufer des Gartenteichs so bepflanzt, dass das kleine Gewässer über viele Monate attraktiv begrünt ist.
beautiful landscaping with beautiful plants and flowers

Lediglich bei besonders kleinen Exemplaren kann es nötig sein, das etwas mehr Aufwand betrieben werden muss, um zu vermeiden, dass das Wasser absteht und kippt. Chemikalien werden in der Regel jedoch nicht benötigt, was Gartenteiche recht pflegeleicht macht. Hin und wieder kann es zu einem vermehrten Algenbefall kommen. Dies liegt an einem hohen Nährstoffangebot und lässt sich meist durch eine vielfältige Bepflanzung vermeiden. Oftmals stellt sich ganz schnell von alleine ein gesundes Gleichgewicht ein und die unerwünschten Algen verschwinden dann wieder. Lediglich das Laub kann hin und wieder abgeschöpft werden. Weitere Tipps zur Pflege Ihres Gartenteiches finden Sie hier.

Schöner Sonderfall: Schwimmteich und Naturpool

Im Gegensatz zum Gartenteich sind Schwimmteiche und Naturpools dann doch zum Schwimmen und Abkühlen gedacht. Beide haben eine mehr oder minder ausgeprägte Uferbepflanzung. Beim Naturpool bleiben etwa 85 Prozent an Oberfläche zum Schwimmen erhalten. Hier gibt es eine klare Uferabgrenzung, dennoch eine Randbepflanzung, die für ein natürliches Gleichgewicht sorgt.

Der Schwimmteich ist der natürlichste Pool. Er begeistert mit üppiger Uferbepflanzung und gerne auch mit Fischen. Insekten und Frösche finden sich oft rasend schnell ein. Im Schwimmteich bleibt etwa die Hälfte der Oberfläche frei für den Badespass.

Ob Naturpool oder Schwimmteich, Profis helfen bei der Planung und Umsetzung.

Im nächsten Muhvie-Garten gibt es jedenfalls irgendwann einen schönen Gartenteich. Vielleicht sogar mit Wasserlauf? Wer weiß… Bis jetzt gab es lediglich ein eingegrabenes Wasserbecken mit kleiner Wasserpumpe für den Plätschereffekt. Aber auch das ist ein toller Mehrwert im abwechslungsreichen Garten, auf einem größeren Balkon oder der Terrasse.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten

  1. Nilas
    | Antworten

    Lieber Jürgen,

    vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht! Generell schätze ich es sehr, dass du mit vielen anschaulichen und gut gewählten Bildern arbeitest. Ich verfolge deinen Blog jetzt schon ein Weilchen und melde mich auch endlich zu Wort. Einen kleinen Teich wollte ich schon immer im Garten haben, aber wie du sicherlich weist, ist das auch eine Kostenfrage. Ich werde jedoch weiterhin sparen und mir in einigen Jahren diesen Traum endlich verwirklichen.

    Da werde ich sicher auf diesen Artikel zurück kommen. Mach auf jeden Fall weiter so!

    Liebee Grüße, Schönes Wochenende
    Nilas K.

    • Jürgen Rösemeier-Buhmann
      | Antworten

      HAllo Nilas,
      lieben Dank für die Blumen! 🙂 Ja, DIE hier vorgestellten Wasserfeatures im Garten sind sicher nichts für den kleinen Geldbeutel und auch für mich ein Traum. Doch: Du kannst dir auch für den kleinen Geldbeutel eine kleine Wasserstelle im Garten einrichten. Wir haben ein vielleicht 60 x 40 cm großes Wasserbecken an der Terrasse… Eine Seerose und ein, zwei weitere Pflanzen rein, eine kleine Pumpe, fertig ist das plättschernde Wasserspiel (das für unter 100 € einzurichten ist). Diese Pflanzen muss ich auch gleich aus dem Wasser holen, da sie bei der geringen Tiefe nicht frostfrei draußen überwintern… Wenn due etwas Größeres planst, dann viel Erfolg beim Sparen. 🙂 LG, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.