» » » » Gemüse grillen in der Auflaufform und mediterran würzen

Gemüse grillen in der Auflaufform und mediterran würzen

Gemüse grillen ist einfach und lecker als Hauptakteuer oder Beilage.
Gemüse grillen ist einfach und lecker als Hauptakteuer oder Beilage. Hier: Zucchini und Paprika, Champignons, Tomaten und Oliven. Übrigens: Die Form sieht danach schlimm aus, ist aber dennoch leicht zu reinigen.

Eine Gemüsepfanne vom Grill ist nicht nur was für Vegetarier. Denn gerade jetzt im Sommer bieten sich allerlei Kombinationen für leckeres Grillgemüse vom Grill. Wenn man auf etwa gleiche Garzeiten schaut und richtig würzt, dann ist Grillgemüse solo oder als Beilage vom Grill ein herrlicher Genuss.

Fast jeder hat schon Mal ein Gemüse à la Ratatouille gegessen. Auberginen, Paprika und Zucchini, verfeinert mit Zwiebeln, Knoblauch und mediterranen Kräutern, das schmeckt nach Sommer, kann fast beliebig variiert werden und gelingt herrlich vom Grill.

Zutaten für Gemüse vom Grill mediterran (4 Portionen als Beilage):

Je eine Aubergine und Zucchini, 4 mittelgroße Tomaten, eine rote Paprikaschote, 1 – 2 Zwiebeln sowie 2 Knoblauchzehen. Dazu kommen etwa 200 ml Weißwein, Salz, Pfeffer, etwas Paprika- und Cayennepulver, ein paar Zweige Thymian und Majoran und Olivenöl. Das ist die Basis, die je nach vorhandenen Zutaten variiert werden kann und beispielsweise durch Champignons ergänzt. Zum Würzen kann auch etwas Rosmarin, ein Hauch Lavendelblüte oder Salbei, Oregano den Geschmack ergänzen. Eine Prise Zucker frischt das Ganze auf. Zum Gemüsegrillen verwenden wir beispielsweise eine Le Creuset-Auflaufform, von der Funktionalität und Hitzebeständigkeit gleich der Le Creuset Auflaufform 24 x 32 cm, Cerise, lediglich oval, aber jede andere Form ist hierfür ebenfalls prima, sofern sie wirklich hitzebeständig ist. Auf Einmal-Aluminium-Schalen verzichten wir persönlich, da Studien belegen, dass das Aluminium durch Salziges und Säurehaltiges in die Lebensmittel übergehen. Und geschlossen sollte die Form schon sein, da das Gemüse mit Wein angegossen wird und auch der Tomatensaft nicht austreten soll.

Und wie wird das Gemüse nun gegrillt? Ganz einfach: Alles in etwa gleichgroße Stücke schneiden, die Tomaten vierteln. Zwiebeln und Knobi feinhacken. Wer mag, kann die Tomaten vorher überbrühen und die Schale abziehen, bei uns bleibt sie allerdings dran. Das Gemüse nun in die Form zum Grillen geben, die Gewürze darüber geben – man kann die Blätter der Kräuter abzupfen, ich gebe sie aber ganz rein und sortiere sie dann raus – alles gut durchmischen, mit dem Weißwein angießen und etwas Öl darübergeben.

Nun das Gemüse bei direkter Hitze grillen für etwa 15 Minuten. Ab und an umrühren, ist die Flüssigkeit weg, dann gegebenenfalls nochmals nachgießen. Dann einfach noch ein paar Minuten jenseits der Glut ziehen lassen und mit dem gewünschten Biss servieren. Das gegrillte Gemüse schmeckt lecker einfach zu Baguette, gerne auch dann ein Salat dazu, oder gegrilltem Schafskäse. Und kalt, sofern was übrig bleibt, ist es am nächsten Tag auch richtig lecker. Viel Spaß beim Gemüse grillen!

Text & Foto: (c) Jürgen Rösemeier-Buhmann

Merken

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.