» » » » Pflegetipps für Schmucklilien und Blütenpracht fördern

Pflegetipps für Schmucklilien und Blütenpracht fördern

Schmucklilien gehören zu den schönsten Topfpflanzen für Balkon und Terrasse. Tipps & Tricks zu Pflege, überwintern, umtopfen, vermehren, teilen und mehr.
Bienen und Hummeln lieben Schmucklilien. Die beliebte Topfgarten-Pflanze ist pflegeleicht, benötigt aber einen frostfreien Überwinterungsplatz. Wie sie optimal gepflegt, überwintert und vermehrt wird.

Die Schmucklilie gehört zu meinen Lieblingstopfpflanzen. Der Pflegeaufwand hält sich bei ihr in Grenzen, die Blüten an den langen Stielen sind imposant und sie wird über die Jahre schöner und schöner. Schmucklilie pflegen, überwintern, und vermehren durch teilen.

Wir haben seit Jahren zwei Schmucklilien, die ursprünglich aus einem Ableger meiner Mutter entstanden. Als der kleine Ableger über die Jahre einfach zu groß wurde, wurde diese Schmucklilie einfach geteilt. Nach und nach in größere Töpfe gepflanzt, bereichern heute zwei stattliche Pflanzen den reich blühenden Topfgarten und wenn sie zwischen Juli und August (klima- und sortenabhängig) ihre tollen Blütenköpfe in die sommerliche Luft strecken, avancieren sie zu wahren Schönheiten.

Blüht die Ursprungssorte in einem himmelblau, so hat der „Nachwuchs“ in Form von drei weiteren Sorten, den ich von einem Schmucklilienzüchter diesen Sommer kaufte, fast schwarze, weiße und weiß-blaue Blüten. Zumindest dann, wenn die Minipflanzen einst mal flügge sind, was sicher noch ein paar Jahre dauern wird.

Pflege der Schmucklilie: Weniger ist mehr

Die tolle Schmucklilie, die wie andere Lilienarten – etwa die Fackellilie – aus Südafrika stammt, benötigen nur wenig Pflege. Wenn diese dann auch noch richtig ist, dann hat der Blumenfreund jahrelang Freude an ihr.

Wichtig zum Start: Der richtige Topf und passende Erde für die lateinisch Agapanthus genannten Pflanzen. Müsste ich mich nochmals entscheiden, dann wären beide Schmucklilien in einem Plastiktopf gepflanzt. Aktuell sitzt eine in einem schönen Tontopf, die andere in einem Plastiktopf. Plastik, vor allem bei größeren Exemplaren hat den entscheidenden Vorteil: Das Material ist wesentlich leichter und gerade wenn die Schmucklilien in ihr Winterquartier im Herbst kommen, kann so eine Regen durchtränkte Pflanze ganz schön was auf die Waage bringen. Wer dann einen massiven Tontopf verwendet hat, darf ein ganz schönes Gewicht rumtragen. Ein zweites Argument, welches für Kunststoff spricht: Die dickfleischigen Wurzeln, die man auch Rhizome nennt, haben solch eine Kraft, dass sie auch mal so einen Tontopf sprengen können. Bei Plastik fällt ihnen das wesentlich schwerer.

Welche Wahl in Sachen Topf für Schmucklilien auch getroffen wird, die Größe sollte so gewählt werden, dass die Pflanze nicht übermäßig Platz hat. Sie mag es schön eng im Topf und dies selbst über Jahre. Wird ein allzu großer Topf gewählt, dann straft sie ihren gespannten Besitzer mit spärlicher oder gar ausbleibender Blüte.

Schmucklilien gehören zu den schönsten Topfpflanzen für Balkon und Terrasse. Tipps & Tricks zu Pflege, überwintern, umtopfen, vermehren, teilen und mehr.
Der Topf dieser Schmucklilie ist gut gefüllt und die ersten Wurzeln sind bereits an der Oberfläche sichtbar. Solange noch die Möglichkeit besteht, dass der Topfgärtner hier gießen kann, sollte nicht umgetopft werden.

In Sachen Erde ist die Schmucklilie wenig anspruchsvoll. Normale Blumenerde darf es da ruhig sein, gerne etwas vermengt mit Sand. Dies erhöht die Drainage der Erde. Da die Schmucklilie keine Staunässe mag, kann gerne auch Kies, Split, Blähton oder Tonscherben vor dem Pflanzen auf den Topfboden geben. Meine Jünglinge wie die schwarze Schmucklilie ‚Black Pantha‘ habe ich in ein Gemisch aus Erde mit etwas Kies und Vermiculit gepflanzt. Vermiculit dient aus Nährstoff- und Wasserspeicher, was der Pflanze ganz gut zusagt, der feine Kies lockert die Erde etwas auf und imitiert einen eher kargen Boden.

Apropos Nährstoffe. Gedüngt wird die Pflanze mit etwas Flüssigdünger. Erstmalig im April und dann regelmäßig so alle zwei Wochen vor und in der Blüte. Hiernach nicht mehr. Trockenheit verträgt sie  ganz gut, da die Rhizome gut Wasser speichern. Sonnig ist der beste Standort der Südafrikanerin, aber auch den Halbschatten lehnt sie nicht ab. Dann reckt sie wie bei uns gerne aber mal die stattlichen Blütenstängel Richtung Licht.

Schmucklilie umtopfen: Wenn`s sein muss

Wie erwähnt, so mag die Schmucklilie keine großen Töpfe, in der sich die Pflanze verliert. Gerne dürfen die Wurzeln sogar über dem Topfrand stehen. Wenn es dann allerdings schwierig wird zu gießen, sollte doch ein neuer Topf her. Dieser sollte dann lediglich eine Nummer größer sein. Umgetopft wird entweder im Frühjahr, oder, wenn der Topf wirklich viel zu klein ist, dann auch bereits im Herbst.

Schmucklilie vermehren durch teilen: Keine Angst vor dem großen Schnitt

Hat man das Ende der möglichen Topfgröße erreicht oder will, wie wir, einfach eine neue Pflanze, dann wird geteilt. Das macht man rigoros. Hierfür wird am besten im Frühjahr die Pflanze aus dem Topf genommen und mittels Spaten, einem Messer mit langer Klinge oder einer Säge mittig geteilt. Die Austriebe würde ich so gut es geht umschneiden, um sie zu erhalten. Nach dem Teilen kommen die zwei Schmucklilienhäften in entsprechende Töpfe (siehe oben), werden gut angegossen und, sofern bereits etwa April auch gleich mit Flüssigdünger gedüngt.

Tipp für Schmucklilien im Tontopf: Sitzt der alte Anzug wirklich knalleng und die Pflanze will sich so gar nicht von ihrem alten Topfgefährten trennen, dann hilft es, mit einem langen Messer (Brotmesser o.ä.) vorsichtig am Topfrand entlang zu fahren, um die Schmucklilie zu lösen.

Schmucklilie überwintern

Schmucklilien überwintern, hierfür sind Temperaturen zwischen 0 + 10 Grad optimal. Hell sollte es sein für die üblichen immergrünen Sorten und Wasser wird spärlich ab und an gegeben. Bei uns stand sie mit den anderen Überwinterungsgästen bis dato immer in der Garage, die ins Haus gebaut wurde. Dort ist ein kleines Fenster, zusätzlich eine Tageslichtneonröhre mit keinen 10 Watt, die etwa 12 Stunden am Tag an ist und die Temperatur liegt immer bei so 7 – 10 Grad. Optimal ist auch ein ungeheizter Wintergarten, ein Gewächshaus mit Frostwächter oder ein sehr kühles Treppenhaus.

Schmucklilien gehören zu den schönsten Topfpflanzen für Balkon und Terrasse. Tipps & Tricks zu Pflege, überwintern, umtopfen, vermehren, teilen und mehr.
Diese kleinen Schmucklilien sind zwei von sechs Pflanzen und insgesamt drei Sorten, die ich mir auf der Chelsea Flower Show von einem preisgekrönten Züchter als Babypflanzen mitgenommen habe. Auf die Blüte in dem tiefdunklen Blauton bin ich gespannt.

Reinräumen muss man Schmucklilien, wenn 0 und weniger Grad angesagt sind. Raus kommt sie wieder, wenn der Frost definitiv durch ist. Im Winter wird nicht gedüngt. Steht die Schmucklilie im Winter übrigens zu warm, dann treibt sie weiter aus. Das kann die Pflanze dahingehend schwächen, dass sie spärlich blüht.

Weitere Tipps für Topfpflanzen

Pflanzen umtopfen ist eigentlich einfach. Man muss lediglich die Bedürfnisse der Pflanzen kennen. Hier ein paar weitere Lieblingstopfpflanzen und was für sie besonders wichtig dabei ist:

  • Oleander mag nach dem Umtopfen wie die Schmucklilie allenfalls eine Topfnummer größer.
  • Ist der Oleander mal zu groß, dann kann man ihn ruhig fast beliebig einkürzen. Er treibt stets gut aus; auch wenn die Triebe im ersten Jahr etwas dünn sind und die Pflanze eventuell nicht blüht.
  • Zitruspflanzen bitte nicht in die handelsübliche „Zitruserde“ setzen. Diese entspricht selten ihren Bedürfnissen. Flora Toskana erklärt warum und wie das geht.
  • Auch bei Zitruspflanzen gilt: Nicht mehr als eine Topfnummer größer.
  • Kräuter oder andere kleinere Pflanzen ein- oder umtopfen. Meine Tipps mit einem Trick, der Vieles einfacher macht, gibt es hier.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten

  1. Karl Heinz Söll
    | Antworten

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    kann oder sollte man nach der Blüte die Blütenstengel oder Samenstengel ohne weiteres abschneiden.

    Viele Dank für Ihre Mühe
    Mit freundlichen Grüssen
    Karl Heinz Söll

    • Jürgen Rösemeier-Buhmann
      | Antworten

      Hallo Herr Söll, auf jeden Fall ist es zu empfehlen, die sich bildenden Samenkapseln zu entfernen (wie bei Tulpen und Co. auch). Ich schneide bei unseren Schmucklilien immer gleich den ganzen Stängel ab.
      Viele Grüße, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.