» » » » Soulfood: Tomaten trocknen und den Geschmack des Sommers einfangen

Soulfood: Tomaten trocknen und den Geschmack des Sommers einfangen

Tomaten trocknen im Backofen und einlegen, ein Rezept
Tomaten trocknen, hier im Backofen und auf Salz mit mediterranen Kräutern. Das is(s)t so lecker. Geht aber auch ganz puristisch. So kann man getrocknete Tomaten selbst herstellen.

Gutes Essen füllt nicht nur den Magen, irgendwie ist es doch auch etwas für die Seele. Gute, gerne auch einfache Qualität kombiniert mit tollen Aromen, das hat was. Nehmen wir doch mal die leckeren Tomaten. Sonnengereift, frisch gepflückt. Lecker! Die Krönung der Tomatensaison sind getrocknete Tomaten, denn aufgrund des Feuchtigkeitsentzugs haben sie das volle Tomatenaroma. Das schmeckt schon pur sehr lecker als gesunder Snack. Man kann mit den getrockneten Tomaten aber auch ganz toll Speisen wie Risotto verfeinern, aus ihnen ein Tomatenpesto zaubern oder als Antipasti einlegen. Tomaten trocknen, einlegen, so wird`s gemacht.

Wenn man Tomaten trocknen möchte, dann kann man das Kerngehäuse und den Saft entfernen, muss man aber nicht. Der Vorteil dieser Methode: Die zu trocknenden Tomaten werden schneller trocken. Hat man die Tomaten indes nur geviertelt und halbiert, dann dauert dies zwar länger, dafür hat man letztlich aber mehr des tollen Endergebnisses. So kann man Tomaten ganz einfach selber trocknen.

Tomaten trocknen, so einfach geht es

Tomaten trocknen im Backofen und einlegen, ein Rezept
Hier ist die Einfach-Variante des Trocknens von Tomaten: Aufs Backblech oder in den Dörrautomat und los geht`s. Hier war die Innentemperatur bei knapp 70 Grad. Der Backofen war auf 80 eingestellt. Hierfür haben wir eine Niedergarfunktion, bei der das Gebläse leicht an ist. Letzteres ist wichtig, damit die leckeren Stückchen in spe schneller trocknen. Alternativ und bei alten Backöfen, die so eine Funktion nicht haben: Den klassischen Holzkochlöffel in den Türspalt stecken.

Man kann Tomaten mit dem Dörrautomat trocknen oder, wie in meinem Fall, mit dem Backofen. Wir trocknen zwar ab und an Kräuter oder, wie in diesem Fall Tomaten, so einen, wenn auch sehr sinnvollen Dörrautomaten haben wir allerdings nicht. Hier ein Küchengerät, da noch eines, das ist mir ehrlich gesagt zu viel. Tomaten trocknen gelingt jedoch mit beiden Geräten ohne Probleme.

Um die Tomaten im Backofen zu trocknen werden sie zunächst gewaschen und gut abgetrocknet. Jeder unnötige Tropfen Wasser verlängert die Trocknungszeit. Nun werden die Tomaten halbiert oder geviertelt und nach Gusto und Zeit entweder vom Kerngehäuse befreit oder nicht. Tipp: Man sollte etwa gleichgroße Tomaten verwenden, dann ist die Trocknungszeit in etwa gleich. Mach man das nicht, dann sollte man während des Trocknungsvorgangs die Tomaten ab und an kontrollieren und gegebenenfalls bereits getrocknete Stücke rausnehmen.

Getrocknet werden Tomaten im Backofen bei 50 – 80 Grad. Ein Ofenthermometer hilft, um die Temperatur im Inneren besser einschätzen zu können. Der Grund: Gerade bei niedrigen Temperatureinstellungen weicht die tatsächliche Temperatur im Ofen schnell auch mal ab. Bei uns: 80 Grad eingestellt und innen hat es 65. Die Dauer hängt jetzt zum einen von der gewählten Temperatur ab – je niedriger, desto schonender -, zum anderen vom Wassergehalt der Tomaten. Dieser kann, ob mit Kerngehäuse oder nicht, von Sorte zu Sorte stark differieren. Mit 8 Stunden auf jeden Fall und bis zu 16 Stunden kann man hier schon rechnen.

Fertig sind getrocknete Tomaten, wenn bei Fingerdruck keine Feuchtigkeit austritt und sieh eine ledrige Konsistenz haben. Dann kann man sie so als tollen Snack verwenden, für ein Tomatenpesto oder sie als Antipasti einlegen. Das schmeckt bereits einfach pur in etwas Öl oder zusammen mit ein paar Zweigen mediterraner Kräuter. Diese würde ich allerdings nach ein paar Wochen entfernen. Tipp: Die trockenen Tomaten sollten gänzlich mit Öl bedeckt sein. So halten sie ein paar Monate an einem kühlen Ort.

Tomaten trocknen im Backofen und einlegen, ein Rezept
Und so sehen die getrockneten Tomaten nach etwa 8 Stunden aus.

Wenn man Tomaten komplett durchtrocknet, sodass sie richtig hart sind, dann kann man diese ganz locker ein Jahr aufheben. Eher länger. Die Stücke kann man dann in Öl mit ein wenig Salz geben, welches dann etwas den Tomatengeschmack annimmt, oder man packt sie einfach so in ein Schraubglas. Der Nachteil: Selbst in Öl werden sie dann nie mehr weich. Ich habe sie letztes Jahr wirklich komplett durchgegart und eingelegt. Diese getrockneten Tomaten sind heute noch hart. Allerdings kann man sie zur späteren Verwendung dann einfach sehr fein hacken und damit beispielsweise ein Risotto, die Tomatensauce oder Schmorgerichte verfeinern. Tipp von Nadja (siehe Kommentare): Die getrockneten Tomaten vor dem Einlegen mit kochendem Wasser übergießen und danach erst in Öl einlegen. Dann sind sie wie die gekauften eingelegten Tomaten!

Tomaten trocknen, fein mediterran

Tomaten trocknen im Backofen und einlegen, ein Rezept
Zur Aufbewahrung entweder gleich (wenn abgekühlt) in ein Schraubglas füllen oder in Öl einlegen. So haben die Sommerboten bei uns im Keller überwintert.

Eine Variante, welche auch sehr lecker ist: Tomaten auf Salz trocknen – oder jedes Stück etwas salzen – mit mediterranen Kräutern darüber. Dann ist das Ganze gleich gut aromatisiert. Das Salz auf dem Backblech nimmt zudem bedingt die Feuchtigkeit auf. Allerdings sollte man das Salz dann komplett abreiben, sonst werden die getrockneten Tomaten zu einem wahren Durstmacher.

Fotos und Text: © Jürgen Rösemeier-Buhmann

Merken

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten

  1. Nadja
    | Antworten

    Hallo Jürgen,
    wenn man Tomaten komplett durchtrocknet, muss man sie später vor dem Einlegen, kurz mit kochendem Wasser übergießen, danach erst einlegen. Dann sind sie wieder weich und lecker.
    Gruß.
    Nadja

    • Jürgen Rösemeier-Buhmann
      | Antworten

      Hallo Nadja,
      lieben Dank für den Tipp! Wird doch glatt mal ausprobiert! (Y) Und in dem Text integriert. Liebe Grüße, Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.