Feigenrezepte No. Drei: Fruchtig-süße Feigenmarmelade selber machen

Marmelade einkochen wie hier die Feigen Marmelade: Ei nRezept
Feigenmarmelade selber machen ist einfach, das Ergebnis allerdings sehr ausgefallen und damit auch mal ein tolles Geschenk. Orangensaft nimmt hier den Früchten etwas die Süße und machen die Feigenmarmelade zum fruchtigen Genuss.

Der milde Winter hatte sein Positives: Unmengen von Feigen, die es galt zu verarbeiten. Doch gleich, ob aus dem eigenen Garten oder gekauft: Feigenmarmelade ist etwas Ausgefallenes, das einfach lecker auf dem Frühstücksbrot oder –Brötchen schmeckt. Da Feigen gut zu Käse passt, kann man den süßen Brotaufstrich ruhig auch mit einer kräftigen Käse Sorte kombinieren. Bis auf den Orangensaft, der den Feigen bei diesem Rezept etwas die Süße nehmen soll, kann folgendes Rezept für Feigenmarmelade auch für jede andere selbstgemachte Marmelade oder Konfitüre.

Zutaten für Feigenmarmelade:

Etwa ein Kilo frische Feigen, klein geschnitten (bei der Bayrischen Feige: Mit Schale)

200 ml Orangensaft

600 g 2:1 Gelierzucker

Saft einer 1/2 Limette oder Zitrone, optional etwas der Zesten.

Alle Zutaten für die Feigenmarmelade in einen Topf geben, aufkochen, 3, 4 Minuten unter rühren köcheln lassen. Die Feigenmarmelade gleich in sterile Schraubgläser abfüllen, zuschrauben und auf dem Deckel stellen. So zieht die Feigenmarmelade Vakuum, ist steril und lange haltbar. Dieses Feigenmarmelade-Rezept reicht für etwa 5 Schraubgläser a`400 Milliliter. Bleibt etwas über und die Feigenmarmeladen-Gläser sind voll, dann einfach in eine kleine Schüssel füllen und auf das nächste gemütliche Frühstück mit selbstgemachter Feigenmarmelade freuen.

Feigen werden für diese Feigenmarmelade übrigens nicht geschält. Und hier noch Rezepte für herzhaften Feigensenf und würziges Feigen-Chutney.

Text & Foto: (c) Jürgen Rösemeier-Buhmann

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.