» » » » Cremig-aromatisch: Ein leckeres Gurkensalat-Rezept

Cremig-aromatisch: Ein leckeres Gurkensalat-Rezept

Gurkensalat Rezept mit Mehlschwitze und Sahne
Gurkensalat mit Einbrenn ist mit die liebste Variante, um das frische Gemüse zur Beilage zu verarbeiten. Das Einbrenn ist eine Mehlschwitze, die mit gedünsteten Zwiebeln zubereitet wird und das schmeckt erstaunlich gut.

Gurkensalat ist lecker und erfrischend. Unser Lieblingsrezept ist Gurkensalat mit Einbrenn wie es bei uns heißt und es Oma schon machte. Das Einbrenn ist eine Mehlschwitze mit Zwiebeln, Butter und Mehl, zusammen mit etwas Sahne oder Schmand verleiht es dem Gurkensalat eine besondere, cremige Konsistenz und würzige Note. Klingt seltsam? Is(s)t aber richtig lecker!

Einbrenn ist eine klassische weisse Mehlschwitze wie sie für Saucen zum Binden verwendet wird, will man es nobel bezeichnen, dann kann man sie auch Roux blanc nennen. Was jetzt wie klingt ist eigentlich egal, denn der Salat schmeckt, und zwar aufgrund seiner zwei Besonderheiten: 1. dass Die Mehlschwitze überhaupt in einen Gurkensalat kommt und 2. dass mit der verwendeten Butter Zwiebelwürfel angebraten werden, bevor das Mehl eingerührt wird. Diese dann trocken-krümelige Mischung wird unter den Gurkensalat gerührt und mit Sahne oder auch Schmand verfeinert. Nach meinem Gusto das beste Gurkensalat-Rezept.

Gurkensalat-Rezept mit Mehlschwitze

1 Salat- oder Landgurke, geschält und gerieben

Salz, Pfeffer, Balsamico-Essig, mildes (Oliven-)Öl

Für die Mehlschwitze:

1 kleine fein gehackte Zwiebel

3 EL Mehl

2 EL Butter oder Öl

Zum Verfeinern: 2 – 3 EL Sahne oder Schmand

Die Zubereitung des Gurkensalates mit Einbrenn ist echt einfach. Zunächst die geriebene Gurke etwas salzen und für ca. eine halbe Stunde Wasserziehen lassen. Das Wasser abgiessen und die Gurkenraspeln etwas ausdrücken.

Dann geht es an die Pfanne für dieses Gurkensalat-Rezept und es wird die Mehlschwitze gemacht. Hierzu in der Pfanne bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen lassen und die Zwiebelwürfel dünsten bis sie etwas bräunen. Dann das Mehl kräftig unterrühren und bis es minimal Farbe annimmt rühren. Diese Masse wird nun gut mit den Gurkenstücken vermengt. Dadurch, dass diese kalt sind und mittlerweile wieder etwas Wasser abgegeben haben, sollte sich die Mehlschwitze gut auflösen.

Jetzt wird der Gurkensalat einfach mit etwas Essig, einem Schuss Öl, wenig Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Wenn der Gurkensalat nach diesem Rezept ganz abgekühlt ist, dann erst Sahen oder Schmand zugeben. Wird der Gurkensalat nochmals in den Kühlschrank gestellt, dann schmeckt er besonders erfrischend.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten

  1. Jule
    | Antworten

    Klingt wirklich neu für mich – deshalb werde ichs natürlich sofort versuchen! Ich mag deinen Blog – du bist einzigartig!

    • Jürgen Rösemeier-Buhmann
      | Antworten

      Lieben Dank, Jule, und guten Hunger! Ich hoffe, dass Dir die Kreation schmeckt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.