Home » Home » Naturgarten » Natürlich pflegen » Gefrässigen Buchsbaumzünsler natürlich und nachhaltig bekämpfen

Gefrässigen Buchsbaumzünsler natürlich und nachhaltig bekämpfen

Natürlich und effektiv: Mittel gegen Buchsbaumzünsler im März, April und im Sommer spritzen
Natürlich und effektiv: Mittel gegen Buchsbaumzünsler im März, April und im Sommer spritzen. Er muss übrigens nicht immer so quietschgrün daherkommen. Denn, besonders fies, hat er auch gerne mal fast die identische Farbe der Buchsbaumrinde. Was mir dieses Jahr auffiel: Die Larven sind nicht immer so giftgrün. Sie können auch fast die Farbe der Buchsrinde haben. Dann entdeckt man sie sehr schwer.

Buchs ist toll als Beetumrandung, gleich, ob im Vorgarten, entlang von Wegen oder ums Blumen- und Gemüsebeet. Und solo setzen sie tolle Akzente. Doch, dank dem weltweiten Handel, in diesem Fall mit Pflanzen, hat es leider ein sehr lästiger Falter aus Asien zu uns geschafft, dessen Larven dem tollen Grün ratzfatz den gar ausmachen. Die Rede ist vom Buchsbaumzünsler, der im Frühjahr – je nach Witterung – und dann nochmals im Hochsommer zuschlägt. Zum Glück gibt es ein natürliches Spritzmittel, dass dem Kahlschlag im Beet ein Ende macht.

Ein unscheinbarer Falter legt bevorzugt in den geliebten, gehegten und gepflegten Buchs seine Eier ab und seine Larven scheinen nur ein Ziel zu haben: Sich einmal quer durch unseren Buchs zu fressen. Das fiese am Buchsbaumzünsler ist, dass er sich von innen nach außen durchfrisst, streng im Geheimen. Und bis man ihn dann sieht, ist es meist schon zu spät. Ein Kahler Buchs. Zwar, wenn der Schaden noch nicht allzu groß ist, wächst das Ganze wieder nach, nicht so, wenn man nichts gegen den Buchsbaumzünseler unternimmt.

Was hilft gegen den Buchsbaumzünsler?

Es gibt heute die eine oder andere Chemiekeule, Insektizide, die mittels giftiger Substanzen dem Buchsbaumzünsler den Gar ausmachen. So manchem anderen Getier aber ebenso. Auch gibt es da künstlich oder natürlich gewonnene Pyrethin, ein Extrakt einer Chrysanthemen-Art, die ebenfalls in Asien, der Heimat des Buchsbaumzünslers beheimatet ist. Pyrethin soll jedoch auch für Bienen giftig sein, scheidet daher für mich aus.

Natürlich und effektiv: Mittel gegen Buchsbaumzünsler im März, April und im Sommer spritzen
Die große Buchskugel treibt toll aus und sieht gesund aus, oder?

Tipps mit Wasserstrahl sind ineffektiv, auch von Hand absammeln kann sehr trickreich sein. Denn die Buchsbaumzünsler sind nicht immer so grün wie auf Werbefotos. Heute habe ich einen abgelesen, der identisch die Buchsbaum-Rindenfarbe hat. Zumal, hat man einige Buchs, kann das Absammeln echt mühsam werden, einen zu übersehen ist ein zusätzliches Risiko.

Und was macht man dann gegen den Buchsbaumzünsler, der kaum oder keine natürlichen Feinde hat? Einen hat er doch und den gibt es in Form eines Konzentrates. Den Bacillus thuringiensis, den man heute von verschiedenen Herstellern bekommt, etwa von Neudorff oder Dr. Stähler. Die Bakterien befallen die fleißigen Buchszerstörer nachhaltig und effektiv.

Natürlich und effektiv: Mittel gegen Buchsbaumzünsler im März, April und im Sommer spritzen
… Leider nicht, wenn man reinschaut… Mehr oder minder kahl gefressen, abgedörrte Blätter, die noch an den Gespinsten baumeln. Da heißt es schnell handeln, sonst ist der Buchs in ein paar Tagen tot. Zum Glück hilft das natürliche Spritzmittel gegen den Buchsbaumzünsler sehr gut und, trotz Befall, kann sich das Gewächs nach einiger Zeit wieder erholen.

Um den Buchsbaumzünsler loszuwerden sollte man im März und April – dann erneut im Juni und Juli – zunächst mehrmals wöchentlich das Innere des Buchs kontrollieren. Die Tiere bilden Gespinste wie Spinnennetze und, sind sie reif fürs Verpuppen zum späteren Falter, dann machen sie sich ein gemütliches Nest aus zusammengerollten Blättern. Hat man den Buchsbaumzünsler tatsächlich entdeckt, dann heißt es schnell agieren. Das Konzentrat wird nach Anleitung mit Wasser verdünnt und am besten mit einer Gartenspritze mit langem Stiel gründlich im und auf dem Buchs sehr gut verteilt. Leider ungüsntig ist gerade der Frühjahrsbefall, denn das Mittel gegen den Buchsbaumzünsler soll bei Trockenheit – wenn es geht Windfreiheit – gespritzt werden.

Tipp: So viel parat haben von dem Mittel gegen den Buchsbaumzünsler, dass man nach etwa einer Woche nachsprühen kann. Viel Erfolg! Unsere Buchsminihecken und diverse Kugeln im Beet wie im Topfgarten überleben jedenfalls die Buchsbaumzünsler-Attacken. Mögliche Löcher wachsen dann nach einem Jahr wieder zu.

Fotos und Text (c) Jürgen Rösemeier-Buhmann

Print Friendly

9 Antworten

  1. Zylka Erich
    | Antworten

    Seit 3 Jahren bekämpfe ich den Zünsler .Jetzt habe ich eine Methode entwickelt die Erfolgreich ist.Buchsbäume gründlich abspritzen,Zünsler absammeln und danach mit Bekämpfungsmittel sprühen.Meine Buchsbäume sind Grün,allerdings muss man viel Zeit und Geduld haben.Drei mal im Jahr die gleiche Prozedur und zwischendurch auch noch aufsammeln und nachsprühen.

    • Jürgen Rösemeier-Buhmann
      | Antworten

      Hallo Erich, mit was sprirtzt du denn den Buchs? Ja, man muss ständig auf der Hut sein, denn die Zünsler leisten in wahnisnniger Geschwindigkeit ganze Arbeit… Erst jetzt hatten wir wieder einen Befall. Schaust du am Anfang der Woche nach, alles okay, 3, 4 Tage später und wir hatten massive Fraßschäden. :-/ Zum Gück noch rechtzeitig entdeckt und erfolgreich bekämpft. Ein Tipp noch von einer Gärtnerin: Wer Buchsbäume in Töpfen hat: Einfach 2, 3 Tage kopfüber das komplette Grün in Wasser stecken. Das bekämpft wohl auch effektiv…

  2. Petra
    | Antworten

    Hallo,
    Habe jetzt im 3. Jahr den Zünsler in meinen teils sehr großen, 50 Jahre alten Kugeln und Einer Hecke. Bin wie immer fleißig am Absammeln und mit Neem-Öl und Careo.
    Habe jetzt überlegt, Netze zu besorgen, um den Buchs vor den Faltern, da.h. Der Ablage neuer Eier zu schützen, nachdem ich gestern bei einem Spaziergang festgestellt habe, dass eine Unzahl von Buchsen hier im Ort (hessische Bergstraße) befallen sind . Hat dazu jemand Erfahrungen? Welche Art Netz, welche Maschengrösseß

    • Jürgen Rösemeier-Buhmann
      | Antworten

      Hallo Petra,
      ja, die Zünsler sind echt gefrässig und bei so alten Buchspflanzen ja wirklich eine Schande… :-/ Hm, an Netze habe ich gar nicht gedacht, aber klingt sehr einleuchtend! Bin mal gespannt, ob da jemand zufällig mit Erfahrung das liest und eine Lösung hat. Prtinzipiell denke ich an die (in Deutschland gar nicht so )üblichen Insektenschutznetze. In Großbritannien sehe ich die häufig auf den Beeten. So wie das hier: http://amzn.to/2ojsfuy Viel Erfolg! Wir sind auch gerade am Bekämpfen; auch wenn nur der schönste im Topf mit umgezogen ist…

    • Nicole Isele
      | Antworten

      Ich hab feines Pollennetz drüber u bisher klappt das gut! Ich weiß nur nicht wann der Spuk vorüber ist, September Oktober?

      • Nicole Isele
        | Antworten

        Mein Buchs steht im Topf u das Netz habe ich um den Rand gespannt! Bei freigepflanzten ist das natürlich komplizierter

      • Jürgen Rösemeier-Buhmann
        | Antworten

        auch eine Idee! 🙂 Zeitiges Frühjahr, dann etwa so Juni/Juli soll es nochmal gefährlich werden und/oder im September. Das ist Flug- und Ablagezeit. Viele Glück damit!

  3. Johannes Jacobi
    | Antworten

    Danke für den Artikel zum BBZ!
    Hilft das Mittel nur bei akutem Befall oder kann man es auch vorbeugend anwenden?

    • Jürgen Rösemeier-Buhmann
      | Antworten

      Hallo Johannes,
      besten Dank! Vorbeugend wird das Mittel nur bedingt wirken, da die Bakterien ohne „Futter“ sicher nicht lange überleben werden… Da hilft leider nur: Wöchentlich kontrollieren. So als Richtlinie: Im März, April, im Hochsommer und dann auf jeden Fall wieder etwa im September kann es zu Befall kommen. Viel Erfolg!

Deine Gedanken zu diesem Thema