Genuss pur: Lavendelblütensirup selbstgemacht, ein „Hugo“-Konkurrent

Sirup-Rezept: Lavendelblütensirup selber machen
Lavendelblütensirup ist, ähnlich wie bei anderen Sirup-Rezepten, schnell hergestellt und es sind nur ein paar wenige Zutaten nötig. Verwendet wird er in der süßen wie herzhaften Küche.

Der Duft von Lavendel, das ist einfach Sommer! Die Hummeln und Bienen surren um ihn herum und kaum jemand kann an ihm vorbeigehen, ohne ihn mit der Hand zu streifen und seinen einmaligen Duft zu genießen. Vertragen Speisen sein kräftiges Aroma nur in homöopathischen Dosen, so wird er als Lavendel-Sirup zum Hauptakteur und kann beispielsweise dem „Hugo“ durchaus den Rang ablaufen. Aber auch einen Nachtisch, Fleischgerichten oder einfach einem Glas Wasser gibt der Sirup eine besondere Note. Lavendelsirup selber machen, so geht`s.

Lavendelsirup macht man aus frischen Blüten, oder, wie in diesem Fall, von gerade eben verblühten, frei nach dem Motto „erst die Hummeln, dann ich“. Wobei die Farbe des Lavendelblütensirups aus frischen Blüten und bei der ganz dunkel blühenden Lavendelsorte noch schöner ist. Der selbstgemachte Lavendelsirup schmeckt sehr erfrischend einfach in ein Glas Wasser gegeben, gerne mit Zitrone, als Krönung zu Süßspeisen wie Panna Cotta mit Erdbeermus, leicht dosiert zu kräftigen Saucen wie etwa zu Lamm, in Sekt oder Prosecco oder als neuer „Hugo“, der den Holunderblütensirup in Vergessenheit geraten lässt. So macht man Lavendelblütensirup einfach selbst.

Rezept: Lavendelblütensirup selber machen

  • 2,5 L Wasser
  • 120 g frische oder eben verblühte Lavendelblüten – etwas von den Stielen daran ist kein Problem
  • 3 Zitronen
  • 1 Limette (kann aber auch nur Zitrone sein)
  • 1 Kg Zucker (ich nehme braunen Zucker, mit weißem ist die Färbung schöner)

So, nun den Saft der Zitrusfrüchte auspressen, Zesten einer Zitrone reißen. Alles in einen Topf geben und 1 x kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und über Nacht ziehen lassen. Dann wird die Basis für den selbstgemachten Lavendelblütensirup durch ein feines Sieb oder Tuch abgeseiht, die Lavendelblüten lediglich noch etwas ausdrücken.

Nun die Flüssigkeit wieder erhitzen und mit einem Kilo Zucker aufkochen. So etwa 10 – 15 Minuten köcheln lassen. Abgefüllt wird der selbstgemachte Lavendelblütensirup dann einfach in mit kochendem Wasser ausgespülte Flaschen. Solche 0,2 Liter Flaschen sind beispielsweise bestens zum Abfüllen geeignet.

Tipp: Bei der späteren Dosierung erstmal rantasten, denn der Geschmack ist sehr intensiv. So waren bei meinem ersten Test 2, 3 Teelöffel voll für ein 0,2 L Glas Mineralwasser völlig ausreichend.

Weiterhin könnt Ihr damit ein Glas Sekt oder Prosecco verfeinern, oder wie wäre es mal mit einem Panacotta an Beerenspiegel mit einem Lavendelzweig garniert und einigen Tropfen des ungewöhnlichen Sirups?

Den selbstgemachten Lavendelsirup stelle ich dann einfach kühl, in den Kühlschrank oder Keller. Dort hält er sich einige Monate. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kocht den selbstgemachten Lavendesirup ein.

Wie das auch ohne Einkocher geht, das erfahrt Ihr hier.

Text & Bild: (c) Jürgen Rösemeier-Buhmann

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu “Genuss pur: Lavendelblütensirup selbstgemacht, ein „Hugo“-Konkurrent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.