Was ist CBD Liquid (und ist es wirklich sicher)?

Bei CBD E Liquids handelt es sich um ein inhalierbares Flüssigkeitsgemisch. Dieses besteht hauptsächlich aus Propylenglycol (ein anerkannter Lebensmittelzusatzstoff, etwa in Kaugummis zu finden, der als unbedenklich gilt), pflanzlichem Glycerin, Wasser und CBD-Extrakt. CBD-Liquids werden auch unter der Bezeichnung „CBD E Liquid“ im Handel oder in Online-Shops wie biocbd.de vertrieben. Vorteile, Anwendung und mögliche Gesundheitseffekte.

Warum überhaupt CBD-Produkte wie CBD Liquids?

Hanf wird seit Urzeiten vom Menschen genutzt. Hierbei ist meist die Rede von Faserhanf aus dem man Stoffe oder Seile herstellte und herstellt. Es gibt verschiedene Hanfarten, einige hiervon haben auch eine berauschende Wirkung durch das enthaltene THC. THC ist ein Cannabidoid, eines von vielen, das Hanfpflanzen produzieren. Alle Hanfarten haben gemeinsam, dass sie ein anderes Cannabidoid bilden, CBD (Cannabidiol). Im Gegensatz zum oft als niederländischen Cannabis bezeichneten Hanf, der viel berauschendes THC bildet, bildet der für CBD-Produkte verwendete Hanf praktisch kein Cannabinoid THC. Selbst wenn der verwendete Hanf THC enthält, so hat der Gesetzgeber den maximalen Gehalt auf 0,2 Prozent festgelegt. Meistens enthalten die CBD-Produkte aber deutlich weniger und haben daher keinerlei berauschenden Effekt.

Dagegen haben CBD-Produkte, so legen es zahlreiche Studien und Untersuchungen nahe, eine antioxidative, also zellschützende, eine antibakterielle, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Dies hat wohl damit zu tun, dass viele Prozesse in unserem Körper ebenfalls von Cannabidoiden gesteuert werden, die der Körper selbst produziert. Der Pflanzenstoff ist, laienhaft gesagt, ähnlich den Stoffen im Körper und/oder können die Funktionen der körpereigenen Cannabidoide unterstützen oder verstärken.

Untersuchungen legen zahlreiche positive gesundheitliche Effekte von CBD aus Hanf nahe. Migräne, Schlafstörungen, Angstzustände, mittlere bis starke Schmerzen unterschiedlichster Art und noch vieles mehr sollen CBD-Produkte lindern können. Derzeit steckt die Forschung hierzu allerdings noch in den Kinderschuhen, was die Erfahrungswerte vieler Anwender aber nicht mindert. CBD-Produkte gibt es als Öle oder Tropfen zur Einnahme, Kapseln, als Liquid zum Verdampfen. Die Aufnahme über die Lunge gilt als vorteilhaft und sehr wirksam. Für einige Anwendungsbereiche gibt es bereits Empfehlungen von der Bundesärztekammer.

Solche E-Liquids können in einem Verdampfer oder einer dafür geeigneten E-Zigarette verdampft und inhaliert werden. Die Interessenten können medizinisch wirksamen Cannabis-Extrakt aber auch ohne solche Tools inhalieren – allerdings nicht ganz so bequem. 

Der Vorteil dieser Darreichungsform für das medizinisch wirksame CBD liegt darin, dass die CBD Liquid Wirkung nach einer Inhalation deutlich schneller einsetzt, als bei diversen anderen Aufnahmeformen für Cannabidiol. 

Nikotinhaltige und nikotinfreie E-Liquids mit CBD

CBD Inhalator E Liquid

CBD Liquids sind als aromatisierte Liquids in verschiedenen Geschmacksrichtungen im Handel zu finden. Nikotinfreie Liquids sind genauso erhältlich wie solche mit Nikotingehalt. Zum Inhalieren eignen sich aber auch andere Darreichungsformen von CBD. Es gibt beispielsweise auch CBD Kristalle oder CBD Blüten, die erhitzt und verdampft werden können.

Möglich wäre es, als Zigarettenraucher auf ein nikotinhaltiges E-Liquid umzusteigen. Jeder Raucher könnte mit der Zeit sein nikotinhaltiges E-Liquid immer öfter durch ein nikotinfreies CBD-Liquid mit demselben Aroma ersetzen. So wäre ein schonender Nikotinentzug umsetzbar. Andererseits ist es aber auch möglich, das Nikotin plus den CBD-Gehalt wegen der angenehmen Aromen tiefer zu inhalieren. Menschen, die wegen des leckeren Geschmacks öfter zum Verdampfer greifen als zu einer Zigarette, könnten dadurch noch abhängiger vom Nikotingenuss werden.

Die gefährliche Kombination von E-Liquids mit anderen Substanzen

In Amerika wurden 2019 zahlreiche Jugendliche mit schweren Lungenschäden in Kliniken eingeliefert. Viele von ihnen hatten aromatisierte und nikotinhaltige E-Liquids mit CBD-Gehalt konsumiert. Es erwies sich, dass alle Betroffenen auch regelmäßig konventionelle Zigaretten und Shisha-Tabak geraucht, sowie Marihuana konsumiert hatten.

Bei Untersuchungen wurde festgestellt, dass die amerikanischen E-Liquids mit CBD-Gehalt anders zusammengesetzt sind als die in Deutschland erhältlichen. Bisher ist nicht klar, welche kombinierten Faktoren oder Inhaltsstoffe zu den Lungenschäden beigetragen haben. Zunächst fiel der Verdacht auf das enthaltene Vitamin E

Es scheint inzwischen eine gesicherte Erkenntnis zu sein, dass das wahllose Konsumieren von Zigaretten, aromatisiertem Shisha-Tabak, Marihuana und E-Liquids von fraglicher Qualität und Herkunft die Risiken für Atemwegserkrankungen erheblich erhöht. 

Der allseits geschätzte Gesundheitswert von CBD ist dann obsolet. Allerdings ist CBD Liquid legal – im Unterschied zum weiterhin illegalen Marihuana. Letzteres enthält nämlich das psychoaktive THC, das in CBD-Liquids nur in extrem geringen Mengen vorhanden ist.

Anwender von CBD E-Liquids sollten darauf achten, dass sie diese ausschließlich von seriösen Händlern aus der EU beziehen. Produkte aus dem Ausland können nämlich Zusatzstoffe enthalten, die in der EU verboten sind, da schädlich oder oder sogar tödlich sein können.

Wie können CBD Liquids konsumiert werden?

CBD-Liquids können einfach über einer Schüssel mit heißem Wasser inhaliert werden. Das funktioniert so ähnlich wie ein Gesichtsdampfbad mit Kamille, das jemand bei Erkältung ausführen würde. Unter einem Handtuch inhaliert der Verwender die aufsteigenden Dämpfe des heißen Wassers. Dieses wurde zuvor mit einigen Tropfen CBD Öl oder einem flüssigen E-Liquid versetzt.

Der zweite und deutlich geeignetere Aufnahmeweg ist die Inhalation von CBD mit einem Vaporizer oder Verdampfer. In diesem können neben CBD E Liquids auch CBD Blüten, CBD Pollen und CBD Kristalle verdampft werden. 

Das Verdampfen von Liquids führt das CBD bei hoher Bioverfügbarkeit über die Lunge direkt in den Blutkreislauf. Kohlenmonoxid entsteht wegen der fehlenden Verbrennung nicht. Es handelt sich vielmehr um eine Form der Erhitzung, die indirekt geschieht.

E-Liquids sind Flüssigkeiten mit CBD-Gehalt. Diese können in einem Verdampfer oder in einer dafür geeigneten E-Zigarette konsumiert werden. Auch hier ist die CBD Liquid Wirkung deutlich schneller als bei anderen Aufnahmeformen. 

Zudem kann der inhalatorische Genuss durch unterschiedliche Aromatisierungen erhöht werden. Es findet sich im Handel auch nicht aromatisiertes Liquid, das nach Hanf schmeckt. Außerdem sind CBD Liquids mit und ohne Nikotingehalt erhältlich.

Die flüssigen E-Liquids werden in die E-Zigarette eingefüllt. Sie können dann sofort genossen werden. Interessenten können die CBD Liquid Wirkung ausprobieren, wenn Sie etwa den Online-Shop von BioCBD aufsuchen und sich einmal ein E-Liquid mit CBD-Gehalt bestellen. 

Kleiner Tipp: Die Verdampfung im CBD Liquid Verdampfer oder einer dafür geeigneten E-Zigarette sollte nicht bei zu heißen Temperaturen erfolgen. Maximal 200 Grad sind ideal. Wichtig ist, das frühzeitige Nachfüllen und die Wartung des Verdampfers zu beachten.

Die richtige CBD Liquid Dosierung

Verdampfer und E-Zigaretten haben Tanks oder Patronen. Diese werden mit CBD Liquid befüllt. Die CBD Liquid Dosierung bemisst sich einerseits an der Zahl der inhalierten Züge, andererseits sind auch die E-Liquids in unterschiedlichen CBD-Dosierungen erhältlich. 

Wer ein CBD Liquid 500 mg gekauft hat, hat eine hohe CBD Liquid Dosierung vor sich. Es finden sich aber auch schwächer dosierte CBD-Liquids im Handel. Beginnen sollten neue Anwender immer mit niedrigem CBD-Gehalt. Oft genügen schon wenige Züge, da die Bioverfügbarkeit beim Inhalieren sehr hoch ist.

Wer sein aromatisiertes CBD Liquid in einer E Zigarette rauchen möchte, muss eine geeignete CBD Liquid E Zigarette erwerben. Nicht alle E-Zigarettenmodelle eignen sich nämlich für das Inhalieren von CBD E Liquid. 

Wenn jemand CBD Liquid kaufen möchte und keine E Zigarette raucht, muss in ein Verdampfer-Gerät zum Inhalieren plus eventuell nötigem Zubehör investieren. Verschiedene Kaufberatungen über einen guten CBD Liquid Verdampfer oder eine geeignete E-Zigarette finden sich im Internet.

Hinweis: Die Einnahme von CBD-Produkten kann und sollte im Zweifelsfall mit dem Arzt abgesprochen werden. Insbesondere, wenn regelmäßig Medikamente eingenommen werden. Für bestimmte Anwendungsgebiete von CBD-Produkten gibt es wie bereits erwähnt Empfehlungen von der Bundesärztekammer.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.