Die schönsten Gärten der Welt, die jeder sehen sollte

Der Garten von Versailles gehört zu den schönsten Gärten der Welt
Der Garten von Versailles gehört zu den schönsten Gärten der Welt. Foto: unsplash.com/Hugo Herrera

Es gibt keinen begabteren Schöpfer als die Natur, die überall auf der Welt wahrhaft erstaunliche und schöne Meisterwerke geschaffen hat. Es ist zwar atemberaubend, die Schönheit der Natur zu beobachten, aber nicht weniger bewundernswert, sind die von Menschenhand geschaffenen Parks und Gärten. Heute sind botanische Gärten, kleine Parks und riesige Schlossanlagen, die von begabten Gärtnern oder Designern angelegt wurden, für Millionen von Menschen aus der ganzen Welt zugänglich. Werfen Sie in diesem Artikel einen Blick auf die Kunst des Gärtnerns.

Die Gärten von Versailles

Die Gärten von Versailles, das Juwel in der Krone einer wunderschönen Schlossanlage. Ludwig XIV. gründete diesen Garten im Jahr 1661. Er wurde von dem Landschaftsarchitekten André Le Nôtre im klassischen französischen Stil entworfen. Der Garten erstreckt sich über eine Fläche von 800 Hektar. Der Garten gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Jedes Jahr besuchen über 6 Millionen Touristen den Garten, um seine Schönheit zu bewundern. In den wärmeren Monaten bietet der Garten wunderschöne Springbrunnen, die alle Kunstwerke sind.

Botanischer Garten von Monaco

Ein weiterer erwähnenswerter Garten ist der Botanische Garten von Monaco in der Nähe des Casinos in Monaco, der sich auf Kakteeten und Sukkulenten (1000 Arten) spezialisiert hat. Genau wie Versailles besuchen jedes Jahr Tausende von Touristen die kleine Stadt, um den Garten zu sehen, aber natürlich auch um in den diversen Kasinos zu spielen. Wenn Sie es sich nicht leisten können, können Sie auch auf Ihrem PC oder Smartphone spielen. Neue Spieler können einen Willkommensbonus und mehr erhalten. Beste Casino Bonus und andere Nuancen in Online-Casinos in Deutschland können Sie auf speziellen Seiten zu finden. Aber das Wichtigste ist, dass Sie verantwortungsbewusst spielen!

Tipps:

  • Vom Botanischen Garten hat man einen tollen Blick über ganz Monaco und die Riviera.
  • Unterhalb des hoch gelegenen Gartens gibt es eine Höhle zu besichtigen, in der bereits in der Steinzeit Menschen lebten.

Kew Gardens: Mutter aller englischen Gärten

Kew Gardens, London, mit dem größten viktorianischen Gewächshaus der Welt
Kew Gardens, London, mit dem größten viktorianischen Gewächshaus der Welt. Foto: unsplash.com/hoch3media

Kew Gardens ist über 130 Hektar groß. Dieser riesige Komplex von Gewächshäusern und Gärten wurde 1759 von Prinzessin Augusta, der Mutter von König Georg III., gegründet. Die Gärten sind atemberaubend schön, mit etwa 50.000 Pflanzenarten, eine der größten Pflanzensammlungen auf der Welt, im klassischen englischen Stil. Es gibt hier auch einige berühmte Gebäude, die als Wahrzeichen gelten, wie die Pagode, das Palmenhaus – das größte viktorianische Glashaus der Welt -, das Seerosenhaus und die Alpine Lodge. Und es gibt noch mehr unglaubliche Strukturen – die berühmte Allee über den Baumwipfeln etwa.

Keukenhof: Der Blumenzwiebelgarten

Der niederländische Keukenhof ist ein Traum für Frühjahrsblüher-Fans
Der niederländische Keukenhof ist ein Traum für Frühjahrsblüher-Fans. Foto: Keukenhof

Jedes Frühjahr zieht der Keukenhof mit seiner einzigartigen Schönheit Touristen und Besucher aus der ganzen Welt an. In 2022 waren 1,1 Millionen Besucher aus 100 Ländern begeisterte Besucher. Mehr als 7 Millionen Tulpen, Narzissen und Hyazinthen sowie andere Frühjahrsblüher von 100 Blumenzwiebelproduzenten blühen in diesem bunten Paradies. Die Besucher können sich an der Schönheit erfreuen und anschließend in einem der vielen Restaurants oder Cafés im Keukenhofgarten entspannen. Auch Seetouren und Fahrradtouren sind hier beliebt.

Achtung: Der Garten ist ein Frühlingsgarten, der lediglich acht Wochen seine Tore öffnet. Immer etwa ab der letzten März-Woche.

Nongnooch Pattaya Garden

Der Nongnooch Pattaya Garden wurde 1980 gegründet. Der Garten, der der Familie Tansacha gehört, ist ein ungewöhnliches kleines Paradies für Touristen. Dieser wunderschöne exotische Garten verfügt über die größte private Sammlung von Pflanzen, insbesondere von Palmen. Darüber hinaus können die Besucher verschiedene Orchideenarten bewundern. Ungewöhnlich sind weitere Angebote. So gibt es einen Sky Garden, in dem die Pflanzen in einem riesigen Gewächshaus hoch über den Besuchern wachsen, einen Car Garden, in dem über 100 exklusive Autos bewundert werden können sowie ein Katzencafé, in dem der Besucher mit 20 Perserkatzen verweilen kann Es gibt auch verschiedene Shows und Spektakel zu genießen.

Besucher die hier im Pattaya-Garten länger bleiben möchten, finden ein traumhaftes Urlaubsressort vor.

Butchart Gardens

Butchart Gardens in Ontario entstand aus einem Vorgarten und wurde zu einem großen Gartenprojekt, das nach fast 120 Jahren nach wie vor in Familienbesitz ist. Foto: unsplash.com/Thomas Beckett
Butchart Gardens in Ontario entstand aus einem Vorgarten und wurde zu einem großen Gartenprojekt, das nach fast 120 Jahren nach wie vor in Familienbesitz ist. Foto: unsplash.com/Thomas Beckett

Dieser Garten (Butchart Gardens) ist die Idee von Robert Pym Butchart und seiner Frau Jenny. Sie zogen Anfang des 20. Jahrhunderts nach Owen Sound, Ontario, um die reichen Kalksteinvorkommen der Region zu erkunden. Die Leidenschaft des Paares für die Gartenarbeit begann mit einem kleinen Vorgarten, der später zu einem international bekannten Touristenziel wurde.

Der Garten misst heute über 22 Hektar und ist nach wie vor in Familienbesitz und bietet unter anderem einen Rosengarten, einen italienischen, mediterranen und japanischen Garten..

Botanischer Garten der Wüste

Der Desert Botanical Garden soll die Schönheit von Wüstenpflanzen präsentieren. Auch gibt es Erhaltungszuchten. Foto: unsplash.com/
Der Desert Botanical Garden soll die Schönheit von Wüstenpflanzen präsentieren. Auch gibt es Erhaltungszuchten. Foto: unsplash.com/

Der Desert Botanical Garden in Phoenix wurde 1937 von den Arizona Cactus and Native Flora Enthusiasts gegründet, um die einmalige Schönheit von Wüstenpflanzen zu konservieren. Auf über 56 Hektar beherbergt er heute nicht weniger als 92.000 Pflanz, darunter 485 Arten, die selten oder gefährdet sind. Der Garten gilt als der Stolz der Einwohner von Phoenix und ist ein beliebtes Touristenziel in der Region mit einer halben Million Besuchern jährlich.

Yuyuan Garten in Shanghai

Der Yuyuan Garden mitten in Shanghai ist ein Zeugnis jahrhundertealter Gartenkunst
Der Yuyuan Garden mitten in Shanghai ist ein Zeugnis jahrhundertealter Gartenkunst. Foto: unsplash.com/Paul Matheson

Der Yu- oder Yu-Yuan-Garten ist ein berühmter klassischer chinesischer Garten mitten in Shanghai. Der Garten wurde 1577 von einem Offizier der Ming-Dynastie namens Pan Yunduan fertig gestellt. Er baute den Garten, um seinem Vater eine Freude zu machen, aber er erlebte nicht mehr, wie die fast 20 Jahre dauernden Bauarbeiten abgeschlossen wurden. Der Name des Gartens bedeutet auf Chinesisch „Freude“ oder „gemächliche Ruhe“. Der Garten ist nur 4 Hektar groß, aber die Anzahl der Attraktionen steht in keinem Verhältnis zu seiner Größe. Jede Ecke ist ein kleines Stückchen mit Beispielen der chinesischen Kultur mit jeder Menge alten Prachtbauten wie sie in Filmen, die in China spielen, zu sehen sind.

Botanischer Garten in Miami

Der Tropische Botanische Garten Fairchild in Miami beherbergt eine große Vielfalt an tropischen Pflanzenarten. Hier finden Sie Exemplare von Pflanzengruppen aus der ganzen Welt wie Südflorida, ozeanische Inseln, das tropische Afrika, die Karibik und Madagaskar. Der Garten beherbergt ein führendes Palmenforschungszentrum mit einer über 70-jährigen Geschichte.

Der Garten der kosmischen Spekulationen

Inspiriert von Fraktalen und schwarzen Löchern schuf Charles Jenks den Garden of Cosmic Speculations in dem Versuch, Wissenschaft, Mathematik, Bildhauerei und Landschaftsgestaltung zu verbinden. Der Garten nördlich der schottischen Stadt Dumfries ist einzigartig. Hier gibt es keinen Pflanzenreichtum, sondern mathematische Formeln und wissenschaftliche Phänomene, die sich in Bedingungen widerspiegeln, die natürliche Merkmale, künstliche Symmetrie und Kurven geschickt miteinander verbinden.

Das Landschaftsprojekt ist in Privatbesitz und lediglich ein Mal im Jahr, meist am ersten Maisonntag, geöffnet. Wann der Garten öffnet, das erfahren Sie hier.

Der Garten der Majorelle

Majorelle Gardens Marrakesch
Der Marjorelle-Garten in Marrakesch verbindet Kunst und Gartenkultur. Foto: unsplash.com/Nu Fre

Der elegante afrikanische Majorelle-Garten ist in einem wunderschönen Blau gehalten, das dem Garten ein einzigartiges, orientalisches Flair verleiht. Der Garten im marokkanischen Marrakesch wurde von dem französischen Künstler Jacques Majorelle in den 1920er Jahren angelegt und später von dem berühmten Modedesigner Yves Saint Laurent gekauft. Der Garten beherbergt auch das Museum für Islamische Kunst in Marrakesch, dessen Sammlung unter anderem nordafrikanische Textilien von Saint Laurent und Gemälde von Majorelle umfasst.

Die Boboli-Gärten von Florenz

Der Palazzo Pitti ist das sehenswerteste Gebäude in Florenz. Der dreistöckige Palast, der in rauen Materialien ausgeführt ist, liegt auf einer Anhöhe und bietet einen beeindruckenden Anblick. Der Name der Gärten leitet sich von den Familiennamen der Grundstückseigentümer ab. Cosimo de Medici, der später Eleonora Toledo heiratete, kaufte den Palast im Jahr 1549. Um diesen Hof herum erstrecken sich die prächtigen Boboli-Gärten mit ihren geraden Gassen, die zu abgelegenen Grotten führen. Die Bäume harmonieren perfekt mit den Statuen, Brunnen und Rasenflächen. Niccolò Pericolo gilt als der Schöpfer der Boboli-Gärten, und die Idee wurde von anderen königlichen Parks in Europa übernommen.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:
onpost_follow 0
fb-share-icon1
Tweet1
Pinterest2
Share20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.